Steigern Sie Ihren Umsatz jetzt mit diesen 10 goldenen Tipps!

streben nach mehr…

Das Streben nach mehr und Besserem bildet den Ausgangspunkt für jeden Geschäftsinhaber. Auch bei Trends & Trade suchen wir ständig nach Verbesserungen und stellen uns oft die Frage, wie wir unsere Kunden zufriedenstellen bzw. dafür sorgen können, dass diese zufrieden bleiben, und wie wir unseren Umsatz steigern können.

Wir haben einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Umsatz ankurbeln. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

 

Darf ich um Ihre Aufmerksamkeit bitten: Hier folgen einige unverzichtbare Tipps!

#1: Beginnen wir gleich mit dem besten Tipp: Erhöhen Sie den durchschnittlichen Kaufbetrag! Berechnen Sie einfach, was es für Ihren Umsatz bedeuten würde, wenn jeder Kunde 2 Euro mehr ausgeben würde. Auf das ganze Jahr gerechnet ergibt das einen ansehnlichen Umsatz.

Wie erreichen Sie das? Zum Beispiel durch die Förderung von Spontankäufen. Stellen Sie einfach ein Regal mit beispielsweise ansprechendem Schmuck oder anderen Accessoires in der Nähe der Kasse auf. Hierfür müssen Sie keinen Großhändler aufsuchen, denn diese Schmuckstücke können Sie ganz einfach bei Fashion Extras kaufen.

#2: Machen Sie Ihr Geschäft für eine bestimmte Zielgruppe unwiderstehlich. Sprechen Sie eine bestimmte Zielgruppe an, wie die „neuen Dreißiger“. Oder anders ausgedrückt: Mütter mit Grundschülern. Finden Sie heraus, wo sich diese aufhalten und reagieren Sie darauf! Ein guter Zeitpunkt, um einen Flyer zu verteilen? Montagnachmittag um 12 Uhr auf dem Schulhof. Verbinden Sie eine lustige Aktion mit dem Flyer und machen Sie auf Ihr Geschäft aufmerksam.

#3: Stellen Sie für bestimmte Zeiträume einen „Runner“ ein. Ein „Runner“ ist jemand, dessen einzige Aufgabe darin besteht, Produkte aufzufüllen. Leere Regale in einem gut besuchten Geschäft wirken sich katastrophal auf Ihren Umsatz aus. Investieren Sie zu bestimmten Zeiten in jemanden, der diese leeren Regale blitzschnell wieder füllt.

#4: Das „Letzte Chance“-Regal: Knappheit wirkt verkaufsfördernd! Wenn potenzielle Käufer feststellen, dass ein Artikel fast ausverkauft ist, schafft dies einen zusätzlichen Kaufanreiz. Insbesondere Frauen reagieren schnell auf diese Reize und möchten gerne einen Artikel besitzen, wenn sich dieser gut verkauft. Das ist für uns Frauen der Beweis, dass ein Artikel unverzichtbar ist!

#5: Erhöhen Sie die Namensbekanntheit Ihres Geschäfts. Mehr Kunden bedeuten natürlich mehr Umsatz. Nutzen Sie verschiedene Social Media-Kanäle und verwenden Sie Hashtags (#) mit Begriffen, die sich auf die Produkte beziehen, die Sie verkaufen, oder auf das Publikum, das Sie erreichen möchten. „Spread the word“ für mehr Bekanntheit, d. h. für einen höheren Umsatz!

#6: Neben der Suche nach neuen Kunden ist auch die Bindung bestehender Kunden äußerst wichtig. Ein Garant für Erfolg ist die persönliche Botschaft. Eine wirksame Art ist, die Produkte mit Karten mit einer persönlichen Botschaft des Geschäftsinhabers zu versehen. Die Karte sollte Ihren Firmennamen und eine persönliche Botschaft enthalten und konsequent an jedem (verkauften) Artikel befestigt werden. Diese Karte verleiht Ihrem Unternehmen mehr Gefühl, was Ihren Kunden gut tut.

#7: rganisieren Sie einen Pop-up-Sale. Sie möchten Ihre Kunden mit Rabatten verführen und in einer bestimmten (ruhigen) Woche mehr Kunden in Ihr Geschäft locken? Eine gute Idee ist ein Pop-up-Sale: ein Verkauf, der höchstens einen Tag dauert, um bestimmte Artikel (oder Ihr gesamtes Sortiment) hervorzuheben.

#8: Überprüfen Sie Ihr POS-Material erneut. Hat es die richtige Ausstrahlung? Spricht es die richtige Zielgruppe an? Hat es einen klaren Call to Action? Das richtige Kommunikationsmaterial sorgt für einen höheren Umsatz.

#9: Neben der Umsatzsteigerung vermittelt Ihr Kommunikationsmaterial einen Eindruck von der Gastfreundschaft Ihres Geschäfts. Stellen Sie freundliches, anregendes und begeisterndes Kommunikationsmaterial bereit, um Ihren Kunden das gewünschte Gefühl zu vermitteln, für das sie immer wieder gerne in Ihr Geschäft kommen!

#10: Lassen Sie Ihre Kunden die Produkte berühren. Wenn ein Kunde ein physisches Geschäft besucht, bedeutet das, dass er Produkte sehen und fühlen möchte. Sonst könnte er auch online einkaufen. Achten Sie darauf, dass sich die Produkte in unmittelbarer Nähe befinden und entfernen Sie rasch alle Schilder mit der Aufschrift „Berühren verboten“!

 

Bald mehr… 

Liefs,  Layla